3. A-RLT U11/U13 2022

Am vergangenen Wochenende fand in Saarbrücken das 3. A-RLT U11/U13 2022 – S-Pro Finanz German Master statt. Neben den besten Spielern aus Deutschland starteten auch Spieler aus Frankreich und Österreich. Judith Binder ging für den TSV Altshausen in den drei Disziplinen Mixed, Einzel und Doppel an den Start. Und zum ersten Mal spielte Judith Binder auf deutscher Ebene in der Altersklasse U13. Entsprechend hoch war ihr Respekt vor den Gegnerinnen, da sie nun zum jüngeren Jahrgang in ihrer Altersklasse zählt.

Im Gegensatz zur Altersklasse U11 gibt es in der Altersklasse U13 auch die Disziplin Mixed. Hier startete Judith Binder mit Leo Hanxiang Luo vom SSV Waghäusel. Beide gingen etwas nervös in ihr erstes Spiel – beide hatten bis dato noch nie zusammengespielt, weder im Training, noch auf einem Turnier. Gegen die Paarung Wenzelmann (TuS Bad Marienberg, Rheinland) und Brach (1.BV Mülheim, Nordrhein-Westfalen) konnte zur Freude aller ein deutlicher Sieg (11:5, 11:2 und 11:6) eingefahren werden. Im Achtelfinale wartete dann die an Nummer 3 gesetzte und damit favorisierte Paarung Pascher (TV Jahn Kapellen, Nordrhein-Westfalen) und Wendt (TSV Wedding, Berlin-Brandenburg). Im ersten Satz wurde jedoch schnell deutlich, dass die Begegnung doch nicht ganz so eindeutig verlaufen würde, wie anfangs gedacht. Leo Hanxiang Luo und Judith Binder spielten vor allem im Netzbereich taktisch clever und konnten den ersten Satz mit 12:10 für sich entscheiden. Der zweite und der dritte Satz gingen dann mit 11:4 und 11:7 an die gegnerische Paarung. Im vierten Satz behielt dann wiederum unsere Paarung mit 11:6 die Oberhand. So musste die Entscheidung im fünften und letzten Satz her. Dieser ging leider mit 11:5 an den Gegner und späteren Finalisten. Das darauffolgende Spiel konnten Leo Hanxiang Luo und Judith Binder gegen die hessische Paarung Deng und Reiber (TURA Niederhöchstadt) souverän mit 11:3, 11:9 und 11:8 für sich entscheiden und erreichten damit einen ausgezeichneten neunten Platz – das beste Ergebnis einer baden-württembergischen Paarung!

Im Einzel hatte Judith Binder zwar eine ausgeglichene Gruppe zugelost bekommen, kam jedoch in allen Matches etwas zu spät ins Spiel. Gegen Nathalie Wittenbruck (SuS Obere Saar, Saarland) verlor sie die ersten beiden Sätze, konnte den dritten Satz gewinnen und verlor den vierten Satz denkbar knapp (8:11, 6:11, 12:10 und 9:11). Gegen Léa Balagny (Comité Departemental de la Moselle, Frankreich) verlor sie abermals die ersten beiden Sätze, konnte dann den dritten und vierten Satz für sich entscheiden und verlor dann leider den Entscheidungssatz (6:11, 3:11, 14:12, 11:9 und 4:11). Etwas enttäuscht, dass es nicht über die Gruppenphase hinausging, musste sich Judith Binder mit Platz 22 begnügen.

Das Doppel am Sonntag verhieß nichts Gutes. Judith Binders Doppelpartnerin Daria Lawinczak vom TV Zizenhausen musste zwei Tage vor Turnierbeginn in Quarantäne. Glücklicherweise fand Judith Binder in Victoria Neumeister von der TSG Grünstadt (Hessen) eine Ersatzpartnerin. Allerdings war es den Mädchen anzumerken, dass sie noch nie zusammengespielt hatten.  So gingen die Spiele gegen Meinhardt und Zubow (SG EBT Berlin, Berlin) mit 1:11, 4:11 und 5:11 und gegen Brach (1.BV Mülheim, Nordrhein-Westfalen) und Salzmann (VfB GW Mülheim, Nordrhein-Westfalen) mit 8:11, 7:11 und 9:11 deutlich verloren. Nichtsdestotrotz (und in Summe) eine klasse Leistung von Judith Binder.

Nächste Woche startet der TSV Altshausen auf der 2. D-RLT BAW SB in Stockach und auf der 1. B-RLT Südost in Neumarkt (Bayern). Allen Teilnehmern hierfür viel Erfolg!